Seehotel Düne Seehotel Düne Logo
Telefon

038206 1399-0

Jetzt online buchen!

Wählen Sie Ihre Reisedaten

Unser Graal-Müritz

Müritz (slawisch: „Gegend am Meer“), bereits 1328 urkundlich erwähnt, war ein Meierhof. Der Name „Graal“ wird erstmals im 16. Jahr­hundert in Zollakten genannt. Die eigentliche Geburts­stunde des heutigen Seeheilbades liegt im Jahre 1877: Der Leibarzt des Mecklen­burgischen Herzogs entdeckte die natürlichen heil­klimatischen Besonderheiten der Region und führte Heilkuren ein.

Aus dem ehemaligen Büdner- und Fischerdorf entwickelte sich unser heute so beliebtes Ostsee­heilbad mit ca. 4 000 Einwohnern und aus­gezeichneten Bedingungen für Urlaubs- und Kur­aufenthalte.

Luftbild Graal-Müritz

Ostseestrand

Der fünf Kilometer lange feine, steinfreie Sandstrand lädt im Sommer wie im Winter zum Verweilen und Spazieren­gehen ein. Aromatische Waldluft mischt sich mit kleinsten Wasser­teilchen (Aerosolen) der jodhaltigen Meeres­brise. Diese Aerosole legen sich lindernd auf Haut und Bronchien. So wirkt sich allein schon der Aufenthalt in Graal-Müritz positiv auf Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden aus. Schon früh am Morgen finden sich die Jogger, Nordic Walker und Gymnasten am Strand ein. Weiter geht's mit Beach­volleyball, Boccia, Boule... – Ihrer Aktivität sind keine Grenzen gesetzt! Genießen Sie die Zeit unter der Blauen Flagge der Europäischen Union, dem Zeichen für beste Wasser­qualität!

Rad fahren in Graal-Müritz

Seebrücke

Anziehungspunkt für Gäste und Einheimische ist die 350 Meter lange Seebrücke. Von der Brücke aus haben Spazier­gänger zu jeder Jahreszeit eine einmalige Sicht auf unser Ostsee­heilbad und einen wunder­schönen Rundblick auf die weite Ostsee. In den Sommer­monaten legt an der Graal-Müritzer Seebrücke ein Fahrgast­schiff an. Wie wäre es mit einer Schiffstour nach Warnemünde oder einer kleinen Seefahrt Richtung Fischland-Darß?

Rhododendronpark

Ein Kleinod des Ortes ist der 4,5 Hektar große Rhododendron­park mit 60 verschiedenen Azaleen- und Rhododendron­arten. Der Rhododendron stammt aus Nordamerika und Eurasien. Er kann eine beachtliche Höhe von sechs Metern erreichen. Im Park befinden sich ca. 2 800 Pflanzen. Mit dem Beginn der Blütezeit begehen wir alljährlich das Rhododendronfest, auf dem auch die Rhododendron­königin gekrönt wird.

Ball spielen am weißen Sandstrand von Graal-Müritz

Rostocker Heide

Landseitig wird der Ort von einem 12 000 Hektar großen Mischwald, der „Rostocker Heide“ umschlossen. Es ist das größte, geschlossene Waldgebiet Nord­deutschlands, das die Landluft wie ein Filter reinigt und mit würzigen Aromen anreichert. Die Feuchtigkeit des Regenmoors tut ihr Übriges. An der See mischt sich diese reinste Landluft mit der frischen, jodhaltigen Seeluft. So entsteht aus dem Zusammenspiel von Meer, Wald und Moor das besondere Bioklima, welches das Ostsee­heilbad Graal-Müritz auszeichnet.

Naturschutzgebiet Ribnitz-Müritzer Hochmoor

Romantische Sonnenuntergänge erleben

In Richtung Fischland-Darß grenzt das Ribnitz-Müritzer Hochmoor an das Seeheilbad. In diesem Naturschutz­gebiet findet man Tiere und Pflanzen, die es nur noch selten gibt, unter anderem einige Orchideen­arten und vom Aussterben bedrohte Vögel. Auf den von der Tourismus- und Kur GmbH angebotenen Wanderungen durch das Moor erfahren Sie darüber mehr.

Fischerkaten

Wie in vielen Fischerdörfern findet der aufmerksame Besucher auch in Graal-Müritz sehr schöne, restaurierte Fischer­katen. Diese schilf­gedeckten, historischen Büdner-Häuser sind immer wieder sehenswert.

Rhododendronpark in Graal-Müritz

Heimatstube

Unser Heimatmuseum spiegelt die Geschichte von Graal-Müritz wider. Angefangen von der Gründerzeit des Ortes, dessen Einwohner vom Fischfang und von der Landwirtschaft lebten, bis hin zur Neuzeit wird hier die Entwicklung von Graal-Müritz dargestellt.

Zum Anfang